Eröffnung “Europaspuren Bad Marienberg”

Am 21. Juli 2014 wurde das Projekt „Europaspuren Bad Marienberg“ im Europahaus Marienberg präsentiert und nach einem kleinen Weg zum Kurpark offiziell durch Frau Irene Alt ( Bildungsministerin) geöffnet!!

Wir bedanken uns bei  Frau Irene Alt und Dr Stephan Koppelberg (Leiter der Regionalvertretung der Europäischen Kommission in Bonn), die Stadt Bad Marienberg und alle Leute und Jugendlichen die an diesem Projekt gearbeitet haben :)

Enjoy die Bilder von der offiziellen Eröffnung und viel Spaß mit Europaspuren Bad Marienberg!

 

Share and Enjoy

Evaluation Jugendliche aus Stromberg – 3 Tage Europaseminar at Europahaus Marienberg

Lust auf europäische Jugendbildung? Hier ein paar Eindrücke, Impressionen und Bewertungen, aufgezeichnet von einem EU-Seminar mit Jugendlichen aus Stromberg im Mai 2014. Das Seminar beschäftigte sich mit europäischen Grundlagen und den gerade erst zu Ende gegangen Wahlen zum Europäischen Parlament.

Share and Enjoy

Impressionen zur europ. Jugendbildung – Jugendliche berichten im Webtalk

Screenshot.webtalkSchon oft von der europäischen Jugendbildung “think europe” gehört, aber noch kein richtiges Bild vor Augen? Hier berichten zwei Teilnehmer/innen aus der Türkei und aus Litauen über ihre Erfahrungen, die sie auf einer europäischen Jugendbegegnung gemacht haben.

Das Jugendprojekt fand im Mai 2014 im Rahmen des ausgelaufenen EU-Jugendprogramm JUGEND in Aktion statt und beschäftigte sich schwerpunktmäßig dem den Wahlen zum Europäischen Parlament. Es nahmen rund 60 Jugendliche aus der Türkei, Litauen, Ungarn, Polen und Deutschland teil. Erfahrungen, Eindrücke und Ergebnisse über den Webtalk hinaus können auf dem Projektblog eingesehen werden: http://thinkeurope.net/voteeurope14

Der Webtalk fand im Rahmen der Aktionstage Politische Bildung der Bundeszentrale für politische Bildung statt.


 

Share and Enjoy

Phonehenge – Projektupdate

Vor einiger Zeit habe ich über Phonehenge geschrieben. Es ist Zeit für ein Update. Die Idee ist jetzt ca. 8 Wochen alt und seitdem hat sie sich vom Hirngespinst zu einem massiven Bildungshack im “Borderland” zwischen politischer Bildung, Kunst und digitalen Medien ausgewachsen. 12 Zellen werden von 60 Jugendlichen neu erfunden und zu einer Metapher für Europa und interkulturelle Kommunikation umgestaltet. Jede Zelle wird im Digitalen verortet (Google Maps, Twitter Accounts, QRetrospectives etc.). Zu Anfang herrschte einige Skepsis, ob ein Projekt dieser Größenordnung tatsächlich finanziell zu stemmen ist. Mittlerweile werden die “???” hinter dem Projekt immer kleiner und das Projekt findet immer mehr Aufmerksamkeit. Auch die Finanzierung steht weitestgehend. Die Bundeszentrale für politische Bildung ist mit einer Sonderförderung (“Innovative-Methoden-Topf”) im fünfstelligenBereich dabei. Drittmittel machen Ankauf und Transport der Telefonzellen (Berlin nach Bad Marienberg) möglich und der Antrag bei Erasmus+ ist vor einigen Tagen an die Nationalagentur Bonn gegangen – Entscheidung im Juni. Die Zeichen stehen auf Bildungssturm!!! Hier gehts zu Programm und Konzept.

Share and Enjoy