“Camp Democracy” – 4 Events, 4 Länder, 4 Locations – ein fantastisches Europaabenteuer

Eine fantastische Chance, an einem außerordentlichen Projekt teilzunehmen. Gemeinsam mit zwei weiteren Europahäusern und einer NGO aus Rumänien haben wir ein Erasmus+ Projekt bei der schwedischen Nationalagentur beantragt und bewilligt bekommen. Nun kann es losgehen:

“Camp Democracy” – North, East, South, West, bedeutet vier miteinander verknüpfte Seminare für junge Europäer/innen zwischen 18 und 27 Jahren in allen vier Ländern. Die Projekt sind zeitlich nacheinander geschaltet und bauen aufeinander auf.

Start: September 2016 in Rhodos, gefolgt von Schweden im Februar / März 2017.
Die Projekte in Rumänien und Deutschland folgen dann im Herbst 2017 / Frühjahr 2018.

Ziel ist es, mit der Gesamtgruppe den gesamten Projektzyklus zu durchlaufen – also eine hohe Intensität, starkes Networking und eine langfristige europäische Erfahrung.

Jede Delegation wird nur 5-6 Personen umfassen, so dass wir ein schöne Gruppengröße für den kontinuierlichen Arbeits- und Austauschprozess bekommen. Bewerbt Euch schnell & jetzt!

Aber worum geht es überhaupt?
Die europäische Gesamtgruppe durchläuft diesen Vier-Phasen-Prozess und arbeitet an den europäischen Herausforderungen unserer Zeit – Migration, Xenophobie, politische Partizipation, Zukunft Europas etc. Es geht darum, Wissen zu generieren, eigene Lösungen und Herangehensweisen zu entwickeln, sich kritisch mit ganz unterschiedlichen Meinungen auseinanderzusetzen, die anderen Länder, deren Kulturen und gesellschaftlich-politischen Besonderheiten zu entdecken, sich selbst weiterzuentwickeln und auf ganz vielen Ebenen zu lernen. Die vier Projekt-Programme werden aufeinander aufbauen und dennoch für sich einzigartig sein. Wir werden die unterschiedlichsten Facetten europäischer Bildung erleben, durchlaufen und selbst kreieren.

Zum Download hier:

Das “Application & Information Pack” sowie

die offizielle “Application form“.
(Ignoriert die Sicherheitswarnung, falls Ihr eine bekommt, die Datei ist sicher, aber ge.tt hatte Probleme und hat einen “Download ban” für einige Browser eingerichtet – einfach weiterklicken, die Datei kommt aus dem Europahaus Marienberg und ist clean!)

Fragen? Come to Papa…

Karsten Lucke
Europahaus Marienberg
E-Mail: lucke@europahaus-marienberg.eu
Fon: 02661 640 441

Europ. Jugendbegegnung “Überwachung – All Eyes on you!”

Kamera8 Länder, 60 junge Menschen und ein Thema. Im November 2015 gehen wir auf die Spuren von Snowden, NSA & Co. Im Rahmen einer europäischen Jugendbegegnung wollen wir das Thema “Überwachung” durchleuchten und in einer europäischen Gemeinschaft viel Spaß haben und eine Menge erleben.

Es wird ein World Café geben, ein Flashmop organisieren,  eine Cryptoparty feiern, Einblick durch Experten bekommen, wir werden ein eigenes Blog gestalten, Kreativworkshops zur Überwachung durchführen und einen Menge interkulturellen Austausch zwischen 8 europäischen Ländern erleben.

Wann? Das Projekt findet vom 01. bis 09. November 2015 im Europahaus Marienberg statt.
Die Teilnehmer/innen kommen aus Litauen, Polen, der Tschechischen Republik, Slowenien, Kroatien, Österreich, Spanien und Deutschland.

Lust bekommen? Meldet Euch an, es gibt leider nur 7 deutsche Plätze!

Das Projekt wird gefördert durch das EU-Bildungsprogramm ERASMUS+ sowie von der Bundeszentrale für politische Bildung.

Europäische Jugendbegegnung – 60 junge Europäer aus 7 Ländern

cropped-cropped-002_sprayingcans4.jpgDie europäische Bildungsstätte Europahaus Marienberg lädt Euch herzlich ein, vom

19. bis 24 April 2015

zu einer europäischen Jugendbegegnung nach Bad Marienberg zu kommen.

Was ist eine europäische Jugendbegegnung?

60 – 70 junge Menschen aus 7 europäischen Ländern werde eine Woche gemeinsam arbeiten, leben, Spaß haben und viele unterschiedliche Dinge erleben: lernen mit iPads, mobile Lern-Rallye, kreative Workshops, Zeitzeugengespräche, internationaler Länderabend, Tagesausflug, Spiele und interkulturelles Lernen uvm.

Das Projekt steht unter dem Motto des 70. Jahrestages des Ende des II. Weltkrieges. Unten steht ein Programm sowie ein Anmeldebogen zum Download bereit.

Es können sich Jugendliche ab 15 Jahren anmelden, gerne auch als kleine Gruppe einer Schule (2-5 Personen) mit oder ohne Begleitlehrkraft.

Programm.Multinat.Jugendbegegnung.EHM.April.2015

Anmeldung.Europ.Jugendbegegnung.2015.EHM

Programnm und Anmeldebogen als Word-Datei zum Ausfüllen am PC können auch hier runterrgeladen werden:

Programm & Anmeldebogen (Downloadvariante)

Fragen zum Projekt:

Europahaus Marienberg
Karsten Lucke
Fon: 02661 640 441
lucke(at)europahaus-marienberg.eu

 

Impressionen zur europ. Jugendbildung – Jugendliche berichten im Webtalk

Screenshot.webtalkSchon oft von der europäischen Jugendbildung “think europe” gehört, aber noch kein richtiges Bild vor Augen? Hier berichten zwei Teilnehmer/innen aus der Türkei und aus Litauen über ihre Erfahrungen, die sie auf einer europäischen Jugendbegegnung gemacht haben.

Das Jugendprojekt fand im Mai 2014 im Rahmen des ausgelaufenen EU-Jugendprogramm JUGEND in Aktion statt und beschäftigte sich schwerpunktmäßig dem den Wahlen zum Europäischen Parlament. Es nahmen rund 60 Jugendliche aus der Türkei, Litauen, Ungarn, Polen und Deutschland teil. Erfahrungen, Eindrücke und Ergebnisse über den Webtalk hinaus können auf dem Projektblog eingesehen werden: http://thinkeurope.net/voteeurope14

Der Webtalk fand im Rahmen der Aktionstage Politische Bildung der Bundeszentrale für politische Bildung statt.


 

Projektidee: “Phonehenge” – ein europäisches Kunst- und Kommunikationsprojekt

telefonzelle
Foto by gynti_46 CC BY-NC-SA 2.0

 

2014: Es wird Großes passieren!

Eine Idee, die gerade geboren wurde und die das Potential hat, zu dem europäischen Bildungsprojekt 2014 zu werden.

28 Telefonzellen (eine für jeden EU-Mitgliedstaat), sechzig Jugendliche aus unterschiedlichen europäischen Ländern, eine Vision: Europa mit Hilfe digitaler Kommunikationskunst vernetzen.

Dieses Projekt ist die konsequente Weiterentwicklung der innovativen Verbindung zwischen politischer Bildung, Kunst und digitaler Partizipation. Das Team der europäischen Jugendbildung “think europe” ist bundesweit führend, wenn es um die Realisierung neuartiger europäischer Jugendbildungsprojekte geht – zuletzt wurde das Projekt pARTizipation erfolgreich umgesetzt.

Ziel von “Phonehenge” ist die Installation von 28 Telefonzellen auf einem Areal in Bad Marienberg – Heimat des Europahauses Marienberg – europäisches Bildungs- und Begegnungszentrum. Die Telefonzellen sowie die Umgebung werden von jungen Europäer_innen künstlerisch gestaltet (Grafitti, Mosaik, Urban Gardening, Guerilla Knitting, Metall- und Schweißkunst,…). Über und zwischen den Telefonzellen findet der inhaltliche europäische Dialog (sozial, kulturell und politisch) statt. Die jungen Europäer_innen senden ihren europäischen Gedanken in die EU aus, um europäische Bürgergesellschaft praktisch zu leben und weitere Vernetzung und europäische Auseinandersetzung zu initiieren.

“Phonehenge” ist eine kommunikatorische Methapher, die Jugend in und mit Europa real vernetzt.  Das Projekt, sprich jede einzelne Telefonzelle,  wird zu einem viralen Teil der digitalen Welt via eigenem Facebook- und Twitteraccount sowie einem eigenen Projektblog und bietet damit direkten Zugang zu politischer Teilhabe über das Internet. Das Projekt animiert dazu, gleiche Vorhaben in anderen Ländern hervorzubringen, um einen nachhaltigen europäischen Bildungsprozess zu starten.

Telefonzellen gesucht – Sozialsponsoring

Dieses Projekt steht und fällt mit 28 Telefonzellen!

Für die Realisation brauchen wir eine großzügige Spende in Form von 28 Telefonzellen. Die Telefonzellen können alt und beschädigt sein, sollten als Telefonzelle aber noch erkennbar sein.

Wenn Sie “Phonehenge” in irgendeiner Art und Weise unterstützen möchten oder Fragen zu dem Projekt haben, können Sie gerne die Kommentafunktion nutzen oder alternativ direkt mit uns in den Kontakt treten:

Studienleiter “think europe”

Anselm Sellen und Karsten Lucke
E-Mail: thinkeurope@europahaus-marienberg.eu / Tel.: 02661 640 0

“Jugendforum Europa” Rheinland-Pfalz – Jugendprojekt zur Europawahl 2014

Jugendforum.europe

Das “Jugendforum Europa” Rheinland-Pfalz lädt alle jungen Menschen in RLP ein, sich im Vorfeld der Europawahlen im Mai 2014 zu beteiligen und die eigene Stimme für und über Europa zu erheben. Mach’ mit.

Eine genaue Projektbeschreibung findest Du auf der Seite der Vertretung des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund und bei der EU. Dort kannst Du auch den Infoflyer downloaden.

Wichtige Daten:

Derzeit läuft eine Offlinesphase an Schulen und Verbänden.

An der Onlinephase können sich dann alle direkt beteiligen. Sie findet vom 14. Februar bis 02. März 2014 auf dieser Plattform statt: www.jugendforum-europa.rlp.de

Den krönenden Abschluss bildet die große Jugendkonferenz am 15. März 2014 in Mainz, auf der alle Ergebnisse aus beiden Phasen in ein Manifest gegossen werden.

Das Projekt erlaubt es Dir, ohne großen Aufwand über Europa zu diskutieren und Deine Meinung einfließen zu lassen.

 

Europäisches Jugendtreffen 2014, Ausschreibung läuft….

Bereits im März 2014 starten wir wieder mit unseren multinationalen Jugendbegegnungen. Aufgrund der Weihnachtspause geht jetzt schon die Ausschreibungsphase los. Ihr könnt Euch also ab sofort anmelden. Unten findet Ihr Programm und Anmeldeschein zum Download.

Im Zentrum der interkulturellen Begegnung stehen die Europawahlen 2014. Wir werden gemeinsam ein “Digitales Manifest” erstellen und zeigen wie wir Europa sehen und wohin es sich entwickeln soll.

Kerndaten:

Sonntag, 16. bis Samstag, 22. März 2014
Alter ab 15 Jahren
60 Jugendliche aus 5-7 europäischen Länder

Teilnehmerbeitrag: 135,00 € für das Gesamtpaket (Programm / Exkursion / Unterkunft / Vollverpflegung)

EP

Hier die Dokumente zum Download:

Programm Europäische Jugendbegegnung

Anmeldeschein Europäische Jugendbegegnung

“think europe” beim Jahresthema 2013 des AdB aktiv

Die europäische Jugendbildung “think europe” hat sich aktiv in einem unserer Dachverbände, in diesem Fall im Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten (AdB), engagiert und mitgewirkt.

Das Jahresthema 2013 des Arbeitskreises deutscher Bildungsstätten steht unter dem Motto „Demokratie und Demokratiegefährdung in Europa“.

Das Themenheft stellt erste Ergebnisse der Fachtagung “Freiheit, schöner Götterfunken. Demokratie und Demokratiegefährdung in Europa” vor, die vom 27. bis 28. November 2012 in Weimar stattfand. Der Tagungsbericht informiert über Vorträge, Diskussionsprozesse und Arbeitsgruppenergebnisse.

Den Berichtsteil zu “think europe” findet Ihr ab Seite 32 im Themenheft. Und schaut Euch auch mal das Cover des Themenheftes an, na, was oder besser wen seht Ihr?

AdB_2013

Auch die Stellungnahme der Mitgliederversammlung zum Jahresthema ist enthalten. Im Zentrum der Publikation stehen die AdB-Mitgliedsinstitutionen mit ihren Bildungsangeboten. Zahlreiche Beispiele beschreiben, wie die abstrakte Metaebene politischer und gesellschaftlicher Entwicklungen mit der Mikroebene politischer Bildungspraxis in Verbindung gebracht werden kann und Jugendliche wie Erwachsene mit politischer Bildung zu Europa erreicht werden können.

Infotrailer: Anmeldung ab heute für multinationale Jugendbegegnung 2. Halbjahr 2013

Es tut sich wieder einiges im Europa-Haus Marienberg. Ab heute haben wir wieder Plätze für deutsche TN in multinationalen Jugendbegegnungen freigeschaltet. Im 2. Halbjahr werden wir wieder zwei internationalen Jugendprojekte realisieren:

  1. Europäisches Netzwerktreffen “pARTizipation: Kunst. Europa. Du.” vom 15. bis 22. September 2013: Mit dabei sind ganz viel Kunst, Streetart, Internet, Europa und hoffentlich Du.
  2. Internationales Herbsttreffen “„Young Europeans clipping right wings“ Rechtsextremismus, Rechtspopulismus und Demokratiegefährdung in Europa!” vom 20 bis 27. Oktober 2013: Jugendliche aus 8 Länder, Interkulturalität, Rechtspopulismus

Mehr Infos hier im Video. Anselm und Karsten erklären Euch worum es geht, wer teilnimmt und was man alles wissen sollte.

Hier die angesprochenen Dokumente:

Programm & Anmeldung für das Europäische Netzwerktreffen

Programm & Anmeldung für das Internationale Herbstreffen

“think europe goes Prag” – eine Bildungstour nach Prag

Panorama-karlsbrücke.xs

“think europe goes Prag”

Eine Bildungstour mit dem Europa-Häusern Prag und Marienberg

Heute starte die Bewerbungsphase für die Bildungstour des Europa-Hauses Marienberg in Kooperation mit dem Europa-Haus Prag – Anmeldung  ist bis zum 07. Juni 2013 möglich!!!

Vom 07. bis 12. Oktober 2013 wollen wir, das Team der europäischen Jugendbildung think europe, Anselm und Karsten, gemeinsam mit Euch die erste Bildungstour von think europe nach Prag machen. Wir laden 12 Jugendliche ab 16 Jahren aus Rheinland-Pfalz ein, gemeinsam mit uns eine spannende und abwechslungsreiche Woche in der tschechischen Hauptstadt zu verbringen.

Das vorläufige Programm (PDF) und ein Anmeldebogen (PDF und Word-Datei) stehen zum Download bereit:

Download Unterlagen “think europe goes Prag”

Wir freuen uns auf Euch und eine der europäischen Hauptstädte in Mitteleuropa.

Nach dem Anmeldeschluß am 07. Juni bekommt Ihr eine separate E-Mail, wenn Ihr für die Bildungstour ausgewählt worden seid.

Herzliche Grüße aus dem Europa-haus Marienberg und von Eurer europäischen Jugendbildung “think europe”

Karsten & Anselm

Coole Deutsch-Polnische Jugendbegegnung – Nein zu Rechtsextremismus!

DSC_02641

 

 

 

 

 

 

“Florian B.” / www.jugendfotos.de, CC-Lizenz(by)

 

 

Deutsch-Polnische Jugendbegegnung im Europa-Haus Marienberg – jetzt zugreifen

Anfang Juni (Montag, 03.06. bis Freitag 07.06.2013) laden wir deutsche und polnische Jugendliche zu einem binationalen Jugendtreffen zu uns ins Europa-Haus Marienberg ein. Das Seminar richtet sich an Jugendliche ab 16 Jahren, die fünf Tage gemeinsam Spaß haben möchten, interkulturellen Austausch erleben und Europa kennen lernen möchten. Wir wollen uns dabei schwerpunktmäßig mit Rechtspopulismus und Rechtsextremismus in Deutschland, Polen und Europa beschäftigen, denn überall hören wir wieder Menschen schreien, die mit Ausgrenzung und Diskriminierung Politik machen. Da wollen und dürfen wir nicht schweigen.

In einem interkulturellen Lernumfeld, werden wir ohne Vorträge, dafür mit ganz vielen unterschiedlichen Methoden die beiden Länder Polen und  Deutschland kennen lernen und viel zum Thema Rechtsextremismus machen. Das geschieht über Spiele, kreative Tätigkeiten, Workshops, Exkursionstag, verschiedenste digitale Lerntools, internationaler Länderabend uvm.

Die Stimmen von der letzten Begegnung klangen so…

Eine super tolle Woche, ich hab’ so viel gelernt, riesig viel Spaß gehabt und tolle Menschen aus Europa kennengelernt. Ich kann nur allen Schüler/innen empfehlen, eine solche Begegnung einmal mitzumachen.

Lernen einmal anders. Ich war skeptisch, von wegen Seminar und so, aber dann war es super kreativ und daher ein richtig geiles Projekt

Das geplante Programm steht zum Download auf unserer Homepage bereit – Klick hier.

Leider können wir nicht mehr allzu viele deutsche Teilnehmer/innen aufnehmen, so dass eine schnelle Anmeldung die Teilnahme sichert.

Es können sich auch Kurse, Klassen und jahrgangsübergreifende Gruppen anmelden.

Anmeldung und mehr Infos im ersten Schritt formlos einfach per E-Mail an:

 

Karsten Lucke, Studienleiter Europa-Haus Marienberg,

E-Mail:  lucke@europa-haus-marienberg.de  

 

 

 

 

 

Internationaler Jugendfreiwilligendienst – gute Infos in 6 Minuten

eurodesk.tv hat einen rd. sechsminütigen Beitrag über den internationalen Jugendfreiwilligendienst erstellt und online gestellt. Für alle diejenigen, die Auslandserfahrungen nach der Schule sammeln wollen, ist das eine riesen Chance. Also reinschauen und aktiv werden. Viel Spaß.

Europa-Haus Marienberg & “think europe” in der Westerwälder Zeitung

Die lokale Presse hat sich wieder einmal dem Europa-haus Marienberg angenommen. Im Rahmen des neuen Imageflyers des EHM fand ein Pressegespräch mit dem Leitungsteam bestehend aus Andrea Kunz, Karsten Lucke und Anselm Sellen statt. Dabei wurden besondere Projekte des Jahres 2013 herausgearbeitet und ein Überblick über das umfassende Angebot unserer europäischen Bildungsstätte geschaffen.

In der Presse kann ein Gesamteindruck natürlich nur in sehr komprimierter Form  vermittelt werden, aber für einen ersten Eindruck und um Lust auf eine Kooperation zu bekommen, reicht es absolut aus. Auch für die Region ist dies ein wichtiger Beitrag, damit die Menschen vor Ort erfahren, was alles im Europa-haus Marienberg geleistet und  realisiert wird.

Der Artikel ist bei der Westerwälder Zeitung leider nicht öffentlich online. Wer auf das Bild klickt, erhält den Artikel als gescannte PDF-Variante:

Presseartikel.WWZ.23.01.13

 

 

Participant report (German) about multinational youth gathering

European Youth Gathering 2012 – Bad Marienberg 01.07.2012 – 07.07.2012

Erwartungsvoll setzte ich mich am Sonntag, den 1.Juli in den Zug nach Koblenz und freute mich auf die Begegnung mit Jugendlichen meines Alters aus ganz Europa. Viele Fragen schwirrten in meinem Kopf herum: Was macht man denn bei so einer Jugendbegegnung? Werden wir uns trotz verschiedener Sprachen gut verständigen können? Wie wird der Country Market verlaufen?

In Koblenz angekommen, mussten wir nicht lange warten, bis alle da waren. Nach ca. 45 minütiger Fahrt sind wir schließlich im Europa-Haus Bad Marienberg angekommen. Wir sind eine kleine Gruppe mit 15 Leuten aus 6 verschiedenen Nationen, aber ich war sehr zuversichtlich und freute mich auf die Woche, die ein abwechslungsreiches Programm versprach.

Erste Kennenlernen-Spiele und andere lustige Ice-Breaking-Games bereiteten allen viel Freude und schon am ersten Tag herrschte eine angenehme Atmosphäre in der Gruppe.

Besonders auf den Country Market war ich gespannt! Da ich gleich die Erste war, die ihr Land vorgestellt hat, konnte ich mich nun zurücklehnen und aufmerksam dem lauschen, wie die Anderen ihr Land präsentierten. Dabei habe ich wirklich viele interessante Dinge erfahren und viele ländertypische Leckereien probiert! Die Vorträge waren sehr verschieden…nur leider haben manche das nicht so ernst genommen mit dem Country Market- das war schade!

Am Dienstagmorgen hatten wir die Möglichkeit uns gegenseitig unsere Arbeiten vorzustellen, mit denen wir diese Reise gewonnen haben. Danach teilten wir uns in Gruppen und spielten ein wirklich anspruchsvolles Europaquiz- ähnlich wie „Wer wird Millionär“.

Am besten gefiel mir der Workshop! Mittlerweile waren wir ein eingespieltes Team und unser Paperslip-Movie ist dementsprechend gelungen und ist für jeden in unserer Gruppe eine schöne Erinnerung an die Woche in Bad Marienberg. Richtig interessant fand ich die verschiedenen Möglichkeiten und Methoden, die wir für den Workshop nutzen konnten wie z.B. Paperslip, Prezi, Schattentheater u.v.m.

Schon ist es Donnerstag und wir unternehmen einen Ausflug nach Marksburg und natürlich nach Köln, das für viele heißersehnt war. Wir besuchten das Schokoladenmuseum, den Kölner Dom, waren Essen und genossen am Ufer des Rheins bei Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen unsere gemeinsame Zeit.

Freitag: Endspurt! Heute müssen die Workshops fertig werden. Das wurden sie auch und jeder einzelne war ein Erfolg für sich! Freitagabend saßen wir alle zusammen im Wällers Stübchen mit Knabbereien, Trinken und Karaoke und wir hatten jede Menge Spaß!

Doch leider war uns allen klar, dass nun allmählich der Zeitpunkt des Abschieds naht. Mit einigen Tränen in den Augen und zahlreichen Umarmungen verabschiedeten wir uns alle schweren Herzens voneinander.

Karsten und Jan: Ich kann nur sagen – Danke & Daumen hoch! Die Woche war insgesamt super!

Liebe Grüße, Anna-Maria Sträßner