These: Privatsphären-Einstellungen: Facebooker verstehen mehr von Privacy als Offliner!

Ab morgen wird sich das internationale Online-Redakteursseminar des Europa-Haus Marienberg intensiv mit dieser These beschäftigen (80 TN im Alter von 15-20 Jahren aus 4 Nationen (Czech, Slovenia, Hungary, Germany)).

A group of media experts is discussing a provocative privacy-thesis on facebook. A lot of theoretical thoughts and personal opinions have been exchanged. The discussions lacks one thing: YOU – young people who have facebook accounts and share life via this plattform. We would like you to enrich the ongoing discourse and shed some light onto and into the matter (add empiric validity to the discussion. To do so, we would like you to read the following thesis (available in English and German)) carefully and share your opinion.

German
Wer viel in der Welt herumreist, der versteht auch mehr über seine Heimat. Denn das Eigene, das Vertraute, kann man besser erkennen, wenn man einen Schritt zurücktritt, um den Standpunkt überhaupt betrachten zu können. Und wer das Eigene mit dem Anderen vergleicht, lernt nicht nur über das Andere, sondern auch über das Eigene.
Wenn jemand sich mit dein Privatsphäreneinstellungen bei Facebook auseinandersetzt, dann weiß er danach nicht nur mehr über Facebook, sondern auch über das eigene soziale Umfeld und vielleicht allgemein über soziales Miteinander. Denn bei Facebook muss ich explizit machen, was ich sonst nur mehr oder weniger intuitiv entscheide (oder durch Nicht-Entscheidung entscheide): Wer gehört zu meinem engsten Bekanntenkreis? Worüber definiere ich überhaupt “engster Bekanntenkreis”? Welche Rolle spielt die Person Y in meinem Leben? In welchem Verhältnis stehe ich zu X? Was möchte ich für mich behalten, was möchte ich teilen – und mit wem?
Also setze ich mich bei Facebook aktiv mit nicht nur mit meinen technischen, sondern allgemeinen “Privatsphären-Einstellungen” auseinander als jemand, der sich “nur offline” und mehr oder weniger intuitiv damit auseinandersetzt. (@jmm_hamburg)

English
Thesis: Due to the many (in-)consistencies between virtuality and Offline-reality Facebook improves privacy-guarding skills. Facebookers know more about privacy, since they are confronted with several questions concerning the matter: Decisions on “Who do I want to be friends with”, “who is allowed to look at my pictures”, Who am I granting access to private data” have to be made frequently. Thus, Facebook-natives know how to deal with issues surrounding the matter of (personal) dataprotection.

Last weeks Pictures and Videos are online!

We promised you that video footage and pictures from last weeks German-Polisch Youth Gathering would be online soon. As you can see, we have kept our word! On our facebook page you will find the according photo album!Go nuts tagging and commenting.
Videos from the seminar you will find on our Youtube channel (click the button located in the right column). One more thing: If you are not happy with being online and thus visually available to the whole world. Let us know immediatley – we are ready to delete stuff (as agreed beforehand)!