Nachtrag zu EU003 – die BpB

Nein, wir werden Euch nicht unsere Blogstatistiken zeigen. Aber dennoch wollen wir ein Wort über das Feedback zum Auftakt unseres Pottkasts und insbesondere zu Folge EU003 – die BpB verlieren: Danke!

Uns haben auf analogem und digitalem Wege mehrere Reaktionen bekommen.

Der Grundtenor lautet – super, so etwas hat in der politischen Bildung schon lange gefehlt.

Das ist natürlich eine tolle Rückmeldung für unser junges Pottkast. Sicher, dieses Pottkast ist nur eine Stimme unter vielen. Denn die politische Bildungslandschaft in Deutschland ist breit gefächert und sehr heterogen. Aber es scheint doch ein Bedürfniss zu geben, etwas über politische Bildung und ihre Hintergründe zu hören. Unsere Meinungen und Sichtweisen sind natürlich subjektiv. Nichtsdestotrotz trauen wir uns zu auch objektive Urteile fällen zu können, weil wir seit vielen Jahren politische Bildung machen und auf einen entsprechenden Erfahrungsschatz zurückgreifen können.

Die Neugier ist geweckt. Könnt Ihr nicht etwas zu diesem oder jenen Thema machen?

Es erreichen uns tatsächlich jetzt schon Anfragen nach konkreten Themen. So ist letztlich auch die erste Folge zum Bildungsalltag (über die BpB) entstanden. Hier werden noch weitere Episoden folgen, etwa über Erasmus+ oder eine dezidiertere Folge über das Projektmanagement mit Bpb-Förderung. Diese Nachfragen sind natürlich eine tolle Rückmeldung, weil es da draußen Menschen gibt, die nicht nur zuhören, sondern auch Themen einfordern. Perfekt.

Wann kommt denn der “richtige” Inhalt?

Auch diese Frage wurde uns gestellt, wobei hier die Auftaktproduktion verlinkt war. Wir sind uns nicht ganz sicher, ob die Folgen EU002 und EU003 hier auch gemeint sind. Hier wäre ein bisschen Konkretisierung notwendig, damit wir darauf reagieren und diese Kritik berücksichtigen können.

Die Technik wackelt noch ein wenig – wo sind die Kapitelmartken?

Auch diese Kritik wurde geäußert. Wir haben in den ersten drei Folgen keine Kapitelmarken gesetzt. Es wurde nun angemerkt, dass dies dringend notwendig wäre, weil die Zuhörer/innen so viel eher Einblick in die Inhalte bekommen können. Außerdem ist es für die allgemeine Orientierung im Grunde unabdingbar. Ehrlich gesagt, war es Faulheit – wir sind technisch in der Lage, Kapitelmarken zu setzen, haben es aber in den ersten Folgen einfach unterlassen. Wir nehmen den Hinweis ernst und wollen ab den nächsten Folgen diesen Zuhörerservice auch anbieten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.